2 neue Träger des Ehrenzeichens bei den Kleingärtnern

Am 12. Februar 2015 wurde im Königssaal des Justizgebäudes in Nürnberg den Kleingärtnern Frau Ingrid Katheder und Herrn Günter Müller das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt tätiger Frauen und Männer durch Herrn Innenminister Joachim Herrmann überreicht.

Der Stadtverband gratuliert den beiden Kleingärtnern und hofft, dass sie noch lange ihr Ehrenamt ausüben können.

“Pressemitteilung Nr. 41/2015 des Bayerischen Staatsministerium der Innern, für Bau undVerkehr”

Ingrid Katheder (78) aus Nürnberg ist seit mehr als vier Jahrzehnten mit großem Engagement ehrenamtlich im Stadtverband Nürnberg der Kleingärtner e.V. tätig, in dem sie mit Entschlossenheit und beachtlichem Durchsetzungsvermögen manch schwierige Situation meistert. Im Jahre 1995 übernahm sie das Amt der Vereinskassiererin im Kleingartenverein Klingenwald 2 e.V. . Bis heute übt sie es mit viel Hingabe aus. Im großen Maße ist es ihr zu verdanken, dass der Verein weiterbesteht und ein gefestigtes “Ganzes” darstellt. Die Renovierung des Vereinsheimes und die damit einhergehenden Installationsarbeiten hat sie vorbildlich organisiert. Ihren Jahrzehnte erworbenen Erfahrungsschatz konnte sie an die neu gewählten Vorstandsmitglieder des Vereins weitergeben. Sie hat sie in deren Aufgabengebiete präzise eingearbeitet und vehement unterstützt. Die Gemeinschaft aller Mitglieder wendet sich dank ihrer ruhigen, hilfsbereiten und besonnenen Art in jedweder Angelegenheit immer wieder an sie.

Günter Müller (71) aus Nürnberg hat sich mit großem Engagement im Kleingartenverein “Münchener Straße e.V.”  in Nürnberg verdient gemacht. Im Jahre 1982 wurde er zum Vereinskassier des dortigen Verbandes ernannt. Von den Mitgliedern des Bezirkes 3 wurde er im Jahre 1992 zum Bezirkskassier gewählt. Beide Ämter übt er bis heute vorbildlich und stets zuverlässig aus. Neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit hat er sich als Bewerter für Kleingärten ausbilden lassen und gehört schon seit mehr als 10 Jahren einer Bewertungskommission im Bereich des Stadtverbandes an. Herr Müller hatte 21 Jahre lang eine Doppelfunktion im Verein und Bezirk inne. Die Tätigkeit als Bewerter bringt einen nicht unerheblichen Zeitaufwand mit sich und erfordert darüber hinaus genaueste Kenntnis der Bewertungsrichtlinien. Durch Umstrukturierungen innerhalb des Vereins im Jahre 2014 ist er selbst dieser Verantwortung gerecht geworden, indem er sich in die Aufgabengebiete  des ausgeschiedenen 1. und 2. Vorsitzenden eingearbeitet und die Führung des Vereins bis zur noch ausstehenden Neuwahl übernommen hat.

Dieser Beitrag wurde unter B 03 Lichtenhof-Langwasser, B 11 Schoppershof, Neuigkeiten, Vereinsleben, Vorstand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.