Fledermäuse im Kleingarten – eine win-win Situation

Schüler der B11 (Berufsgrundschuljahr im Schreinerhandwerk) mit ihrem stolzen Lehrer Herrn Ketzl (rechts) und der ebenso stolzen Fledermausbeauftragten der Stadt Nürnberg, Frau Cordes (mitte). (Foto: Dr. Böger)

Schüler der B11 (Berufsgrundschuljahr im Schreinerhandwerk) mit ihrem stolzen Lehrer Herrn Ketzl (rechts) und der ebenso stolzen Fledermausbeauftragten der Stadt Nürnberg, Frau Cordes (mitte). (Foto: Dr. Böger)

Alle bisherigen Projektbeteiligten freuen sich sehr darüber, dass sich der Verband der Nürnberger Kleingärtner beteiligt hat. Ein Ziel des gemeinsamen Fledermaus-projekts soll es sein, die neuen Kästen möglichst breit über das Stadtgebiet zu verteilen und so die Fledermaus-vorkommen zu sichern. Dafür eignen sich die Kleingartenanlagen in idealer Weise. Auf der einen Seite wächst allenthalben die Freude an der Natur und besonders im Kleingarten auch die Bereitschaft etwas für deren Erhalt und Vielfalt zu tun. Auf der

Installation des Fledermauskastens „mit vereinten Kräften“

Installation des Fledermauskastens „mit vereinten Kräften“

anderen Seite bieten die kleinen Säugetiere als Insektenfresser auch noch einen handfesten Pluspunkt: Sie fressen fliegende Schädlinge und Stechmücken – und das nicht zu knapp. Wir danken es den Nachtfliegern mit „First-class Eigenheimen“ und Futter ohne Pestizidbelastung.

Seit 2017 ist der Stadtverband der Kleingärtner in Nürnberg nun offizieller Partner im Fledermausprojekt. Die Auszubildenden im Schreinerhandwerk übergaben am 25. Juli 2017 stolz 13 ihrer liebevoll gebauten Kästen an den Stadtverband. Einer davon wurde sofort mit vereinten Kräften an einer Birke in der Kurt-Ahlers Anlage montiert.

Dr. Böger von der Regierung von Mittelfranken (ganz rechts) ist Leiter des Projekts und erklärte den Anwesenden die Besonderheiten der Kästen und die Ziele des Projekts.

Dr. Böger von der Regierung von Mittelfranken (ganz rechts) ist Leiter des Projekts und erklärte den Anwesenden die Besonderheiten der Kästen und die Ziele des Projekts

„Endabnahme“ Herr Steffen Ketzl, Lehrer an der B11 (zweiter von rechts) und Bettina Cordes, Fledermausbeauftrage der Stadt Nürnberg erläutern dem Fachpublikum die Bauweise der Kästen und erzählen Welche Fledermaus-Arten ihn als Quartier annehmen könnten.

„Endabnahme“ Herr Steffen Ketzl, Lehrer an der B11 (zweiter von rechts) und Bettina Cordes, Fledermausbeauftrage der Stadt Nürnberg erläutern dem Fachpublikum die Bauweise der Kästen und erzählen Welche Fledermaus-Arten ihn als Quartier annehmen könnten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiter zu:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.